zurück zum Vorwort

Der Fürstbischof von Chiemsee, Sigmund Christoph Graf von Zeil
und Trauchburg, investiert den ersten Pfarrherrn von Bernau, Benno
Hengeler, auf die Kirche St. Laurentius am 29. Juli 1807. - Im April 1806
war dieser von König Max I. Joseph zum Pfarrer der neuen Pfarrei
ernannt worden.

 

handschriftliches
Original

Darstellung
 in Druckbuchstaben 

Übersetzung
ins Deutsche

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

WIR  Sigmund Christoph von Gottes Gnaden
Bischof, und des Hl. Rom. R. Fürst von Chiemsee, des H1.R.R. erblicher Truchseß, Graf von Zeil und Trauchburg, Canonicus der Kirchen der Erzbistümer Köln und Salzburg und der Kathedrale zu Konstanz.
Dem getreuen und uns in Christo geliebten Pfarrer, Benno Hengeler,
                          Gruß im Herrn, und Unsere Gnade !

Nachdem die Filialkirche S. Laurentius in Pemau, bisher der Pfarrei Aschau inkorporiert, zur wirklichen und eigenständigen Pfarrei erhoben und förmlich erklärt worden ist, und nach Präsentation seiner königlichen Majestät, des Erhabensten und Großmächtigsten Herrn Herrn, Maximilian Joseph, Königs von Baiern etc.etc. Dessen Erhabenster Person das Patronatsrecht bekanntlich zusteht, die Uns als dem Ordinarius des Ortes übermittelt worden ist, und Wir dich für diese (Kirche) geeignet und würdig gefunden haben,
übertragen Wir dir, dem vorgenannten Benno Hengeler, da Wir deiner Frömmigkeit, untadeligen Lebensweise und ausreichenden Gelehrsamkeit versichert sind, durch den ehrwürdigen, in Christus Uns hochgeliebten Herrn Augustinus, Probst des aufgelösten Regularkanoniker-Stiftes Chiemsee, sowie Unsern Archidiacon, nachdem du in seine Hände den gewöhnlichen Eid des Glaubensbekenntnisses, der Treue und des Gehorsams abgelegt hast, die genannte, wie vorher erwähnte, neu errichtete Pfarrei mit der bischöflichen Autorität, die wir in dieser Sache besitzen, mit allen Rechten, Früchten, Erträgen und Einkünften und investieren dich mit gegenwärtigem Schreiben  auf sie (die Kirche) und bekräftigen dies im Namen der Heiligsten und ungeteilten Dreifaltigkeit des Vaters, und des Sohnes, und des Heiligen Geistes. Amen.

Allen, sowohl den einzelnen Priestern mit und ohne
Seelsorge, die überall in Unserer ganzen Diözese ein-
gesetzt sind, tragen Wir auf kraft des heiligen Gehorsams,
dass jeder darum gebeten wird, dich in den wirklichen
und tatsächlichen Besitz dieser Pfarrei zu Pernau und
alles was dazugehört, einführt und dich als Eingeführten
verteidigt, dir von allen Rechten, sowohl der alten wie der neuen, und von allen Einkünften, die es betrifft, vollständig entsprochen und genügegetan wird, indem Widerredende und Aufsässige durch Tadel oder kirchliche Strafen gezüchtigt werden.
Zur Bestätigung dieses allen haben Wir dir gegenwärtiges
Schreiben der Investitur und der Bestätigung, das
eigenhändig unterschrieben und mit unserem Bischofs-
siegel bestätigt ist, auszuhändigen befohlen.
Gegeben zu Salzburg in Unserem Hof des Bistums
Chiemsee am neunundzwanzigsten Tag des Monats Juli
im Jahr des Heils 1807.

Sigmund Christoph