zurück

Aktivitäten und Veranstaltungen

des Orgelförderkreises im Jahr 2011

A c h t u n g  -  neu:   Aktuelle Informationen zum Orgelbau

 

Kalender für das Jahr 2012

Aufgrund der großen Nachfrage der letzten Jahre wurde durch Axel Jost und Clemens Bauer auch für das Jahr 2012 wieder ein Kalender mit alten Ansichten von Bernau zusammengestellt.
Der Kalender
ist zur großen Freude des Orgelförderkreises bereits seit Anfang Januar 2012 ausverkauft !
Der Erlös ist für die neue Bernauer Orgel bestimmt.

 

- hier: auszugsweise  Kalenderblätter  -   Januar um 1903
                                                                   -   Maerz um 1913
                                                                   -   Dezember um 1930

 

31. Dezember 2011, Spätnachmittag  -  Silvesterumtrunk beim "Sanne-Buckel"

Wie bereits in den vergangenen Jahren verabschiedeten auch heuer nach der kirchlichen Jahresschlußandacht wieder die Bernauer Alphornbläser mit Gebirgslandler und die Böllerschützen mit mächtigen Salutschüssen das alte Jahr beim südl. "Sanne-Buckel". an Silvester.

Dazu schenkte der Orgelförderkreis heißen Kinderpunsch und Glühwein gegen eine Spende zugunsten unserer neuen Orgel aus.
 

(Bilder vom Vorjahr)

    

    

 

 

04. Dezember 2011, 16,oo Uhr   Adventssingen

Am Sonntag, den 4. Dezember 2011, 16,oo Uhr  veranstaltete die Chorgemeinschaft St. Laurentius unter Leitung von Christl Diwischek und weiteren musikalischen Gesangs- und Musikgruppen in unserer Pfarrkirche wieder eine stilvolle Einstimmung in die "staade Zeit".

( Bild vom Adventssingen 2009 )

Es wirkten mit der Reisacher Viergesang, die Frasdorfer Geigenmusi, Thomas und Sepp Pfliegl (Harfe und Zither), die Hafensteiner Alphornbläser und die Chorgemeinschaft St. Laurentius Bernau.
 

 

 

22. Oktober 2011, 20,oo Uhr  -  Der Jugendchor Hittenkirchen

Das großartige Musik- und Kulturprogramm 2011 des Orgelförderkreises fand am Samstag, den 22. Oktober 2011 seine Fortsetzung mit einer Aufführung des Jugendchors aus Hittenkirchen.  Mit dem Benefiz-Konzert, das um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius begann, unterstützten die Hittenkirchner die Anschaffung der neuen Kirchenorgel. Der rund 20-köpfige Chor ist seit Juli 2011 unter der neuen Leitung von Anna Schlosser. Die 20-jährige Musiklehramts-Studentin hat den Dirigentenstab von Lisa Wollschlager übernommen, die die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu einem anerkannten Chor im Chiemgau geformt hat. Mit viel neuem Geistlichen Liedgut, rhythmischen Gospels, klassischen Kompositionen, aber auch modernen und aktuellen Liedern wurde ein abwechslungsreiches und durchdringendes Programm geboten. Dabei erwarteten den Zuhörer nicht nur allein stimmliche sondern auch instrumentale Klänge!

 ( siehe auch Bericht zur Aufführung  "Lobe den Herrn meine Seele" )

 

 

 

 

24. September 2011, 20,oo Uhr  -  Musikalische Soirée  im Kath. Pfarrsaal

Am Samstag, den 24. September veranstaltete der Orgelförderkreis eine musikalische Soirée. Im vollen Pfarrsaal spielten Ekaterina Danilova am Flügel und Hans Leonhardt, Violine Werke von Ludwig van Beethoven, Gabriel Fauré und César Franck vor einem begeisterten Publikum (- siehe ausführlichen Bericht hierzu -)

Die Pianistin Ekaterina Danilova, geb. in Petersburg, ging nach ihrem Studium am Konservatorium 1998 nach Deutschland.
Sie gewann u. a. den Tabor - Preis beim Festival von Verbier und den Carl Seemann-Preis beim Kammermusikwettbewerb von Freiburg.
Heute wirkt sie als Klavierdozentin an der Musikhochschule in Freiburg.

Der Geiger Hans Leonhardt studierte zunächst Naturwissenschaften  in Karlsruhe und Tübingen.
Orchester-Tourneen führten ihn durch viele Länder in Europa, Afrika und Asien. Er tat sich u. a. als Initiator und künstlerischer Leiter der Festspiele am Chiemsee hervor und organisierte Orchesterkonzerte mit Musikern aus Tschechien, Ungarn und Deutschland.

 

 

07. August 2011, ab 11 Uhr   -   Ersatzveranstaltung / Bürgerfest
                                                  für das abgesagte Orgelfest
beim Gasthof Kampenwand

 

 

Auf Anregung des Wirts vom Gasthof Kampenwand in Bernau, Herrn Werner Heinrichsberger, hat der der Orgel-Förderkreis Bernau am Sonntag, den 7. August 2011 ein Bürgerfest zugunsten der neuen Orgel veranstaltet, gewissermaßen als kleinen Ersatz für das ausgefallene Orgelfest der Vereine.

Das Fest war bei schönem Wetter rund um den Gasthof Kampenwand geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Wettergott machte diesem Vorhaben jedoch leider einen Strich durch die Rechnung, so daß die Veranstaltung im großen Festsaal durchgeführt werden musste.

Dennoch war das Bürgerfest letztlich ein großer Erfolg; die Musikkapelle Bernau spielte bereits zu Mittag und in den Abendstunden.

 

                         - die Bernauer Trachtenkapelle -

Und am Nachmittag musizierte die "Kanapee - Musi". Zwei junge Bernauer Burschen begeisterten mit ihrem natürlichen Auftreten und ihrer Art schöne und ruhige bayerische Weisen zu spielen. 

Für eine gute und bodenständige Bewirtung sorgte zudem der Kampenwand - Wirt.

Dazu hat der Orgel-Förderkreis seine bekannten Weine aus der Wachau, weiß, rot und rose ausgeschenkt ( - dessen Flaschenabfüllung im übrigen auch gekauft werden kann !).

Und zum Nachtisch und Nachmittags-Kaffee gab es hausgefertigte Kuchen von Bernauer Bürgerinnen zum Verkauf, dessen Erlös  wiederum der neuen Orgel zugute kam.

Alle Beteiligten waren über das gelungene Fest sehr erfreut und hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

 - die "Kanapee - Musi" -              

 

 

 

 

25. Juli 2011, 20,oo Uhr   -   Liederabend    -    Liebeslust und Liebesleid –
                                                                                       das deutsche Kunstlied in der Romantik“

 

                Am Montag den 25. Juli, 20 Uhr, haben LRD Christian Engert

                und OStA  Dr. Ragnar Schneider unter dem Motto

Liebeslust und Liebesleid –
das deutsche Kunstlied in der Romantik“

                die Bernauer zu einem musikalischen Abend in das Pfarrheim eingeladen.

                Christian Engert hat Lieder von Franz Schubert und Robert Schumann  
                vorgetragen, wobei er von Dr. Ragnar Schneider am Klavier begleitet wurde.

                Eine Benefiz-Veranstaltung zugunsten der neuen Orgel, die auf Anregung
                der beiden Vortragenden zustande gekommen ist.

                Dafür bedankt sich der Orgel-Förderkreis.

                (siehe hierzu auch Chiemgau-Zeitung vom 30.07.2011)
 

 

 

 

Das Orgelfest der Vereine mußte leider wegen schlechten Wetters abgesagt werden !

Als Ersatzveranstaltung findet nunmehr am 07.08.2011 ein Bürgerfest beim Gasthof Kampenwand statt  ( siehe oben ! )

03. Juli 2011, 11 - 22 Uhr   -   Orgelfest der Bernauer Vereine im Kurpark Bernau

Am 03. Juli 2011 findet im Bernauer Kurpark ein Orgelfest der Vereine statt. Dabei stellen alle Bernauer Vereine Helfer zum Gelingen des Festes ab. Der Erlös kommt der Beschaffung der neuen Orgel zugute.

Musikkapelle Bernau  -  Jugendkapelle Bernau

Kindergruppe des Trachtenvereins  -  Bernauer Lausbuam

Hüpfburg  -  Kinderschminken  -  Drehorgel

Torwandschießen  -  Gaudistaffel
 
                                      

 Bayerische Schmankerl   -   Kaffee und Kuchen  - 

Fischspezialitäten  -  Weinzelt des Orgelförderkreises

 

 

28. Mai  2011, 20,oo Uhr    -      Arno Stocker - "Der Klavierflüsterer" aus Hittenkirchen

Arno Stocker, der in Hittenkirchen bei Bernau am Chiemsee lebt,  kam in den 50er Jahren als Spastiker auf die Welt und wollte später einmal singen wie Caruso und Klavierspielen wie Horowitz. Doch dieser Wunsch erscheint aussichtslos, ist Stocker doch fast blind und Beine, Hände und Zunge sind gelähmt.

Er hat letztes Jahr ein Buch heraus gegeben mit dem Titel "Der Klavierflüsterer" - "Die wahre Geschichte eines unwahrscheinlichen Lebens".

In seinem Vortrag hat Arno Stocker über die in seinem Buch nieder geschriebenen Höhen und Tiefen seines außergewöhnlichen Lebens berichtet, wie er mit Hilfe einer Caruso-Schallplatte sprechen lernte und von Maria Callas Gesangsunterricht bekam. Darüber, was es bedeutet, als Behinderter eine Lehre als Klavierbauer anzustreben und in Amerika mit 300 Dollar in der Tasche zu überleben. Sein Lebensweg ist gezeichnet durch Momente des Scheiterns und Hochgefühle der Anerkennung, wenn er beispielsweise für Pianisten wie Horowitz den Flügel stimmen darf. Nicht selten am Ende seiner Kräfte, schafft es Arno immer wieder von neuem, sich aufzurichten und seinem Schicksal die Stirn zu bieten. Dies ist das ergreifende Zeugnis eines enormen Lebenswillens und der Notwendigkeit, über sich selbst hinauszuwachsen.
Arno Stocker, »Der Klavierflüsterer«, ist aber auch eine Geschichte, die uns Mut macht, die eigenen Grenzen zu überwinden und in allem, was sich uns in den Weg stellt, einen Sinn zu finden.

( siehe auch "Der Bernauer"  -  Ausgabe Mai 2011  und der Chiemgau-Zeitung vom 06. Juni 2011

 

 

 

03. April 2011, 20,oo Uhr  -  „Bonhoeffer begegnet Delp“  im Kath. Pfarrheim
Konzert des Aschauer Kammermusikensembles

Dieses ganz besondere Konzert bringt zwei große Persönlichkeiten in Dialog und will deutlich machen: In der Tiefe der Glaubenskraft bestehen keine
ökumenischen Barrieren.
Das Aschauer Kammermusikensemble um die beiden Komponisten Jörg Müller und Andi Reichhelm hat dieses Musikprojekt eigens zum Ökumenischen Kirchentag 2010 initiiert.

Texte, Briefe und Gebete des lutherischen Theologen Dietrich Bonhoeffer und des Jesuitenpaters Alfred Delp, die beide wegen ihres friedlichen Widerstands im
Nationalsozialismus umgekommen sind, werden durch die musikalische Bearbeitung vertieft und erlebbar gemacht. Projizierte Fotos stellen zudem einen Zugang zur
Zeitgeschichte her (siehe auch Chiemgau-Zeitung vom 08.04.2011 und  Der Bernauer - Ausgabe Mai 2011 )

Das siebenköpfige Ensemble ist in folgender Besetzung aufgetreten:
Rupert Schäffer
- Geige (auch Tenor), Steffi Kink - Querflöte, Udo Brandes - Oboe, Bernadette Osterhammer - Klarinette, Heidi Martl - Hackbrett + Kontrabass,
Andi Reichhelm
Gitarre + Sas,  Sprecher Jörg Müller - E-Piano + Akkordeon. 


 

27. Januar 2011, 20,oo Uhr  -  "Im Anfang war das Ohr"  -  Texte und Flötenmusik zum Thema "Hören" im Kath. Pfarrheim

Monika Hossfeld aus Breitbrunn, ehemalige Nachrichtensprecherin, Moderatorin und Sprechtrainerin des Bayerischen Rundfunks stellte unter dem Titel "Im Anfang war das Ohr" literarische Texte zum Phänomen des menschlichen Hörens vor, die von ihrer Schwester Christiane Hossfeld-Luckeneder auf der Flöte musikalisch umrahmt wurden.

 

Frau Hossfeld - Luckeneder war nach ihrem Studium in Freiburg und Paris Soloflötistin an der Pforzheimer Oper und Piccolistin  des Philharmonischen Orchesters Augsburg. Heute lebt sie freischaffend in Österreich.
Zur Vorlesung kamen u. a. Texte von Clemens Brentano, Heinrich Heine, Thomas Mann, Ingeborg Bachman und Franz Kafka. Dazu Flötenstücke nach Kompositionen von C. P. E. Bach, W. A. Mozart, Franz Schubert, Robert Schumann, Claude Debussy und Emil Kronke.

(Chiemgau-Zeitung vom 01.02.2011)

 

 

 

05. Januar 2011, 19,oo Uhr  -  Pfarrabend im Gasthof Kampenwand

Am Vorabend des Dreikönigstages, am Mittwoch, den 05. 01. 2011 hat im Gasthof Kampenwand wieder der alljährliche Pfarrabend stattgefunden.
Anläßlich dieses Pfarrfamilienabends, der bereits eine lange Tradition hat und seit über 80 Jahren durchgeführt wird, haben die Bernauer Sternsinger den Erlös aus ihrer Sammlung bekannt gegeben.

 

 

Kalender für das Jahr 2011

Aufgrund der großen Nachfrage wurde nach den Kalenderausgaben 2009 und 2010 durch Axel Jost und Clemens Bauer auch für das Jahr 2011 wieder ein Kalender mit alten Ansichten von Bernau zusammengestellt.

 

Der Kalender 2011 ist aufgrund der großen Nachfrage bereits ausverkauft !

Der Erlös ist für die neue Bernauer Orgel bestimmt.

 

- hier: auszugsweise  Kalenderblätter  -   Januar um 1933
                                                                   -   Maerz um 1911
                                                                   -   Dezember um 1956

 

 

Der Orgelförderkreis dankt Axel Jost, Clemens Bauer und den Vertreibern, wie Kuramt, Bücherei, Blumen Nold und der Gemeinde Bernau an dieser Stelle  herzlich für ihren Einsatz.

 
 

zurück